ORTSVEREIN STEINHEIM AN DER MURR

Ferienprogramm: Ausflug ins Lindenmuseum

Veranstaltungen

Vor dem Lindenmuseum in StuttgartVor dem Lindenmuseum in Stuttgart

Mit dem SPD-Ortsverein Steinheim eintauchen in fremde Welten: „Maori” – Leben auf dem marae

Erere taku poi, e rere taku poi. Ki runga, ki runga… (Ich schwinge meinen poi, ich schwinge meinen poi. Nach oben…. Dieses Lied mit Bedeutung der Bewegungen sangen die Kinder nach Anleitung der Führerin im Lindenmuseum, nachdem alle einen eigenen Poi (kleiner Ball aus Papier an einer geflochtenen Schnur) gebastelt hatten. Die Maori (Männer und Frauen) trainieren mit diesen Bewegungsspielen ihre Handgelenke. Sie sind sehr geschickt mit ihren Händen. Zuvor erfuhren die Kinder viel über die Lebensweise der Maori. 20 Kinder waren zusammen mit Frau Zweigle, Frau Schneider und Frau Grimm mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Stuttgart ins Lindenmuseum gefahren. Dort angekommen wurden Sie von Herrn Grimm erwartet, der mit dem Auto warmen Fleischkäse, Brötchen und allerlei Getränke mitgebracht hatte. Nachdem alle gestärkt waren, trafen sie im Museum auf ihre Führerin. Staunend betrachtete die Gruppe kunstvolle Schnitzereien und Flechtarbeiten, Waffen, Angelhaken und Schmuck der Maoris. Besonders eindrucksvoll waren die Hausverzierungen, die ganze Geschichten erzählen. Beeindruckt war die Gruppe schon am Anfang beim Begrüßungsritual. Man berührt sich an Nase und Stirn, wenn man sich „Guten Tag“ sagen will. Wenn dir ein Maori die Zunge heraus streckt, will er dir sagen: „Ich möchte dich schmecken, damit ich dich richtig kennen lernen kann“. Sehr eindrucksvoll sind auch die Tätowierungen, die ein erwachsener Maori erhält. Während bei Frauen in der Regel nur das Kinn tätowiert ist, haben Männer wesentlich mehr Tätowierungen im Gesicht und am Körper. Die Tätowierungen haben besondere Bedeutung und sagen viel über den Menschen aus. Nach der Führung gab es zum Abschluss noch Kuchen und Eistee, bevor man sich wieder auf den Rückweg machte. Alle 20 Kinder konnten dann wohlbehalten von ihren Eltern wieder in Empfang genommen werden. An Frau Zweigle ein herzliches Dankeschön für die tolle Vorbereitung! Mehr Bilder von diesem Ausflug gibt es hier anschließend. Annette Grimm

Gästehaus der Maori

Männertätowierungen der Maori

Flechtarbeiten

Singspiel