ORTSVEREIN STEINHEIM AN DER MURR

A 81: Kein Lärmschutz bei Höpfigheim

Landespolitik


MdL Thomas Reusch-Frey (Mitte) mit SPD-Gemeinde- und Ortschaftsräten

Steinheim. Das Regierungspräsidium Stuttgart sieht keine Möglichkeit für Lärmschutzmaßnahmen an der A 81 bei Steinheim-Höpfigheim.

Steinheim. Das Regierungspräsidium Stuttgart sieht keine Möglichkeit für Lärmschutzmaßnahmen an der A 81 bei Steinheim-Höpfigheim. In einem Antwortschreiben auf einen Brief des SPD-Landtagsabgeordneten Thomas Reusch-Frey, räumt das Regierungspräsidium ein, dass die Gehölzrückschnittaktion zwar „etwas heftig“ ausgefallen sei und verspricht bei künftigen Aktionen mehr Augenmaß.
In der Sache selbst macht das Regierungspräsidium allerdings keine Hoffnungen. Da die Lärmgrenzwerte unterschritten würden sei der Bau einer Lärmschutzwand nicht möglich. Auch die Möglichkeit einer Kompensation wegen der Abholzung könne nicht realisiert werden.
Reusch-Frey hatte sich im Rahmen eines Vor-Ort-Termins in Steinheim mit den SPD-Kommunalpolitikern Annette Grimm, Cornelia Fies, Regina Traub und dem Höpfigheimer Ortsvorsteher Roland Heck von der Situation an der A 81 ein Bild gemacht und versprochen sich für die Belange des Ortsteils einzusetzen.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich bei Fragen und Anregungen an das Landtagsbüro im Haus der Abgeordneten wenden; Konrad-Adenauer-Straße 12, 70173 Stuttgart. Von Montag bis Freitag ist entweder Thomas Reusch-Frey oder seine Mitarbeiterin Christiane Kogler unter 0711/ 2063-753 telefonisch erreichbar. Die E-Mail-Adresse lautet: thomas.reusch-frey@spd.landtag-bw.de. Aktuelle Informationen gibt es unter www.reusch-frey.de und www.facebook.com/ThomasReuschFrey