ORTSVEREIN STEINHEIM AN DER MURR

75 Jahre Kriegsende, Gedenken bewahren, Frieden sichern.

Ortsverein

In vielfältiger Weise wird in diesen Tagen und Wochen an das Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 erinnert. Wir erfahren, wie kurz vor Kriegsende viele Konzentrationslager von den Alliierten befreit wurden. Von den wenigen noch lebenden Zeitzeugen wird in emotional sehr berührenden Schilderungen dargestellt, zu welchen Gräueltaten die Naziherrschaft fähig gewesen war. Natürlich, in vielen Ansprachen und Gedenkreden wird dieser Tage an das Kriegsende erinnert. Auch wird sicherlich sehr oft dieses „nie wieder“ zu hören sein, damit sich „so etwas“ niemals wiederholen darf. Wir glauben allerdings, dass es weiterhin großer und verstärkter Anstrengungen bedarf, um eine friedliche Zukunft weit über die jetzigen  75 Jahre hinaus abzusichern.

 

Als Synonym für das Bewahren und dauerhaftes Mahnen steht für die SPD Steinheim die Gedenkstätte für den Soldaten Erwin Kreetz an der Alten Kleinbottwarer Straße und sein Grab auf dem Friedhof in Kleinbottwar. Auch sein sinnloser Tod jährt sich in diesen Tagen. Dabei wollte Erwin Kreetz nur heim nach Berlin, als er erfahren hatte, dass seine Familie dort bei einem Bombenangriff zu Schaden gekommen war. Doch auf seiner Flucht von der Truppe wurde er aufgegriffen und von der deutschen Wehrmacht in einem Steinbruch zwischen Steinheim und Kleinbottwar am 17. April 1945! erschossen. Von der Stadt Steinheim wurde später die Gedenkstätte errichtet. Seit vielen Jahren pflegen die Mitglieder des SPD-Ortsvereins ehrenamtlich das Grab von Erwin Kreetz. Jedes Jahr am Volkstrauertag im November versammeln wir uns dort zu stillem Gedenken.

 

Kurt Geiger

Vorsitzender