ORTSVEREIN STEINHEIM AN DER MURR

Landtagswahl 2011

Landespolitik

Landtagskandidat Thomas Reusch-Frey beim Steinheimer Infostand

An den letzten beiden Samstagen war der Ortsverein wieder aktiv mit einem Stand im Wahlkampf vertreten. Neben Themen wie „Guter Lohn für gute Arbeit“ und „Wie geht gute Schule“ stand natürlich die Atomdebatte im Vordergrund. Seit vielen Jahren hat die SPD bis herunter in die Ortsvereinsebene in zahlreichen Veranstaltungen auf die Gefahren der Atomenergie aufmerksam gemacht und konsequent den Ausstieg aus der Atomenergie gefordert und vorangebracht. Nun können wir auch selbstbewusst und nachdrücklich den eingeschlagenen Kurs der vergangenen Jahre weiterführen. Wir müssen keine Krokodilstränen vergießen und so tun, als sei nun etwas eingetreten, was bisher hätte ausgeschlossen werden können. Zahlreiche Fachleute haben immer wieder vor den Gefahren gewarnt und Möglichkeiten zum Ausstieg aufgezeichnet, allen voran der verstorbene SPD-Politiker Hermann Scheer. Auch die schlimmen Katastrophen in Harrisburg und Tschernobyl sind seit langem ein Beleg für die Risiken.

Dass die Regierungsparteien nun mit dem Rücken zur Wand stehen und keine anderen Alternativen sehen, als diejenigen zu verunglimpfen, die entscheidend – gegen den erbitterten Widerstand des rechten Lagers - zur Energiewende beigetragen haben, wirft kein gutes Licht auf die Verantwortlichen. Nicht umsonst zweifeln 81 % der Bürger an der Glaubwürdigkeit dieser Regierung. Wir werden uns auch in Zukunft gegen die Lobbyarbeit der Atomkonzerne wehren. Die Fakten, die in den letzten Tagen in allen Fernsehsendungen landauf landab gesendet wurden, sind keine neuen. Es ist seit langem bekannt, dass mehr Strom exportiert, als importiert wird und als im vergangenen Jahr mehrere Meiler vom Netz waren, gingen keineswegs in Baden-Württemberg die Lichter aus. Hermann Scheer hat schon sehr früh darauf hingewiesen, dass es ist notwendig ist, die Macht der Großkonzerne zu zerschlagen und die Energie dezentral zu erzeugen und zur Verfügung zu stellen.

Dazu brauchen wir alle Arten der regenerativen Energien – eine große Chance für mittelständische Betriebe! Inzwischen wurden im Bereich der regenerativen Energie 10 Mal so viele Arbeitsplätze geschaffen, wie es zurzeit in der Atomwirtschaft gibt.

An dieser Stelle rufen wir alle Bürger auf, zur Wahl zu gehen, ihre Stimme abzugeben und somit aktiv an der Zukunft unseres Landes mitzuwirken!

Der Vorstand des
SPD-Ortsvereins Steinheim an der Murr