ORTSVEREIN STEINHEIM AN DER MURR

Bericht vom Seniorentreffen im Juni

AG 60plus

Die Wahlergebnisse vom 7. Juni wurden diskutiert.

Beim Juni-Treffen befassten sich die Steinheimer SPD-Seniorinnen- und Senioren drei Tage nach dem Wahlsonntag mit den Ergebnissen der Europa-, Regional-, Kreistags-, Gemeinderats- und Ortschaftsratswahlen.

Die Wahlbeteiligung in Steinheim hat sich bei den Europa-, Regional- und Ortschaftsratswahlen Höpfigheim etwas erhöht, bei den Kreistags-, Gemeinderats- und Ortschaftsratswahlen Kleinbott-war weiter leicht verringert. Die Gründe für die insgesamt geringe Wahlbeteiligung wurden lebhaft diskutiert. Offensichtlich ist es den Parteien nicht gelungen, die Wählerinnen und Wähler davon zu überzeugen, wie wichtig diese Wahlentscheidungen für ihr Leben in den nächsten fünf Jahren ist.

Die Ergebnisse der einzelnen Wahlen wurden anhand von Zusammenstellungen aus Internet und Presse besprochen. Das schlechte Abschneiden der SPD wurde darauf zurückgeführt, dass es ihr nicht gelang, ihre Wähler zu mobilisieren. Dies gilt besonders für die Europa- und Regionalwahlen. Bei den Kreistagswahlen hat sich wieder gezeigt, dass drei Bürgermeister als Kandidaten (2 CDU, 1 FWV) in unserem Wahlkreis außergewöhnlich viele Stimmen auf sich zogen. Bei der Gemeinde-ratswahl Steinheim an der Murr ist der Verlust eines Sitzes wohl überwiegend darauf zurückzufüh-ren, dass zwei Stadträte mit bisher hohen Stimmenzahlen sich nicht mehr zur Wahl stellten. Dass sich hoher Einsatz auszahlt, zeigt die Ortschaftsratswahl Höpfigheim. Dort konnte die SPD die meisten Stimmen gewinnen und erhält jetzt vier (bisher drei) von zehn Sitzen im Ortschaftsrat.
Horst Löbner