ORTSVEREIN STEINHEIM AN DER MURR

Bericht vom Seniorentreffen

AG 60plus

Beim April-Treffen konnten die Steinheimer SPD-Seniorinnen- und Senioren die Vorsitzende des Ortsvereins Annette Grimm begrüßen.

Annette Grimm war in den vergangenen zwei Jahren bereits Vorsitzende neben Roland Heck und Karl-Heinz Lipp. In der letzten Jahreshauptversammlung wurde sie zur alleinigen Vorsitzenden des Steinheimer Ortsvereins gewählt.

Zu Beginn ihrer Ausführungen stellte sich Annette Grimm den Anwesenden kurz vor. Sie ist Ortschaftsrätin in Höpfigheim (2004 erstmals aufgestellt und gewählt). Einer ihrer Schwerpunkte ist dort die Verbesserung des Busverkehrs von Freiberg über Höpfigheim nach Steinheim. Sie wird wieder für den Ortschaftsrat Höpfigheim und neu für den Gemeinderat und den Kreistag kandidieren.

Erstes Thema der Referentin war die Bildung. Hier ist es erforderlich, die Kinderbetreuung weiter auszubauen. Alle Kinder sind so zu fördern, dass sie sich möglichst gut entwickeln können. Dazu gehört auch die Sprachförderung im Kindergarten. Diese ist in der Zukunft ungesichert, wenn die Finanzierung durch die Landesstiftung ausläuft. Hier muss das Land Baden-Württemberg die Gemeinden unterstützen. Im Schuljahr 2006/2007 haben im Landkreis Ludwigsburg 304 Kinder die Hauptschule ohne Abschluss verlassen! Wichtig ist Annette Grimm, dass Wege gefunden werden, allen Kindern einen Schulabschluss zu ermöglichen.

Die erneuerbaren Energien waren ein weiteres Anliegen von Annette Grimm. Der Präsident von EUROSOLAR, Dr. Hermann Scheer, Mitglied des Bundestages, hat längst nachgewiesen, dass die Stromerzeugung durch Atomkraftwerke durch erneuerbare Energien ersetzt werden kann. Dazu können auch kleine Wasserkraftwerke beitragen. In Baden-Württemberg müssen endlich auch die möglichen Windkraftstandorte genutzt werden.

Neben den genannten Themen wurde auch über die Steinheimer Kommunalpolitik diskutiert. Dabei wurden das Raumproblem in den Sporthallen, der Seniorenbus und die unechte Teilortswahl angesprochen.
Horst Löbner